im E-Mail-Marketing können nur wenige Zeichen über den Erfolg oder Misserfolg einer Kampagne entscheiden: Gelingt es mit der Betreffzeile den Rezipienten zum Öffnen der E-Mail zu animieren? Diese drei Taktiken führen erfahrungsgemäß zu höheren Öffnungsraten.

Storytelling: Erzählen Sie eine Geschichte

Nutzen Sie Storytelling nicht nur als Content, sondern auch in der Betreffzeile Ihrer Kampagne. Wecken Sie mit Ihrer Betreffzeile Emotionen und Neugierde des Rezipienten, beispielsweise mit Zitaten oder der Ankündigung einer Geschichte.

Beispiele:

  • Apples Weg zur Billion (Statista-Infografik-Ticker)
  • Syrien: Eine neue Mama für Sirah (SOS-Kinderdörfer weltweit)
  • Zum Geburtstag: Taner Kılıç muss freikommen! (Amnesty International Deutschland)
  • So war mein Einsatz für Ärzte ohne Grenzen (Ärzte ohne Grenzen)

Arbeiten Sie mit der “Aufforderung zum Öffnen”

Je spezifischer Sie eine Handlungsaufforderung formulieren, desto eher wird dieser Aufforderung gefolgt – das gilt auch für Betreffzeilen im E-Mail-Marketing: Fordern Sie den Empfänger auf, die E-Mail zu öffnen. Zugegeben: Diese Empfehlung hört sich banal an, funktioniert in der Praxis aber erstaunlich gut.

  • Jetzt öffnen: Hotels zum HALBEN Preis! (Expedia)
  • Jetzt öffnen: der Herbst steht vor der Tür! (Tchibo)
  • E–Mail öffnen – den Sommer rein lassen (Wenz)
  • Open fort he greatest news of the month! (The Grommet)
  • So schnell wie möglich öffnen! Sie haben Zugriff auf neue Rabatte (Expedia.de)

Bauen Sie mit (künstlicher) Verknappung Handlungsdruck auf

Warum sollte der Empfänger Ihre E-Mail am besten jetzt sofort öffnen? Mit Verknappungstaktiken können Sie Handlungsdruck aufbauen. Dabei kann es sich beispielsweise um ein limitiertes Sonderangebot, die letzten drei Veranstaltungstickets oder eine Aktion handeln, die bereits morgen ausläuft.

Beispiele:

  • Ihre letzte Chance auf gratis Versand (Charles Tyrwhitt)
  • Nur noch 1 Tag: Sichern Sie sich schnell Ihr Geschenk! (KLiNGEL)
  • Nur noch heute! Alles zum ½ Preis + Versandkosten geschenkt! (dress-for-less)